* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Freunde
    xmaldeamoresx
    rosesareredvioletsareblue
    - mehr Freunde

* Letztes Feedback
   15.05.16 23:44
    Auch für mich ein gerade
   31.08.16 19:47
    Ich kann dich so sehr ve
   6.09.16 22:02
    Wie leif dein Abitur let
   6.09.16 22:03
    Mittlerweile ist es soga
   6.09.16 22:07
    Mir geht es mittlerweile
   12.11.16 13:57
    autobinarysig101@gmx.com






Neue Liebe beginnt da, wo die Alte aufhört wehzutun?

Meine Männerabstinez scheint sich langsam dem Ende zuzuneigen. Ich merke, dass ich mich langsam aber sicher wieder stabilisiere und kann jetzt auch verstehen, wieso "Er" den Kontakt mit mir komplett abgebrochen hat. Er ist doch älter und hat dann eben doch mehr Lebenserfahrung und scheint es besser gewusst zu haben. Der vollkommene Kontaktabbruch hat zwar am Anfang umso mehr wehgetan, jedoch bin ich jetzt "geheilt". Ich habe gestern erkannt, dass ich ihn weder jemals wieder sehen werde, noch ihn jemals weder umarmen oder küssen werde oder überhaupt Kontakt zu ihm haben werde. Er wird mir nicht zum Geburtstag gratulieren und er wird mir auch nicht betrunken schreiben oder mich anrufen. Ob und wie viel ich ihm bedeutet habe, kann ich jetzt im Nachhinein nicht mehr herausfinden und ich werde wahrscheinlich niemals eine ehrliche Antwort darauf bekommen, diese Ungewissheit wird mir für immer und ewig bleiben.

Aber ich kann es jetzt akzeptieren und an mich heran lassen. Neue Liebe beginnt da, wo die Alte aufhört wehzutun. Ich hätte es noch vor ein paar Monaten niemals gedacht, ich dachte, ich werde meines Lebens nicht mehr froh und ich werde nie wieder lieben können. Und plötzlich ist dieses leichte Kribbeln wieder da. Nur nicht mehr bei dir, meiner ersten großen Liebe. Schmerz geht vobei, Mädels, ihr könnt mehr ab als ihr denkt. Ob sich da was anbahnt, kann ich jetzt noch nicht genau sagen, aber die Tatsache, dass ich nicht mehr nur "Ihn" als absolutes Non plus ultra sehe, sondern einfach nur als eine schöne Erinnerung, die nun mal vorbei ist, lässt mich aufatmen. Ein Lichtblick nach einigen Monaten des Herzschmerzes.

15.5.16 14:09


Mein Kryptonit-Mensch

Ich glaube, ich sollte mal das erwähnen, was mir am Meisten weh tut, mich am Meisten zerstört, wenn man schon die Möglichkeit eines anonymen Blogs nutzen kann.

Ich erzähle euch von meinem ganz persönlichen Kryptonit Menschen- dem Menschen, in den ich so stark verliebt war und der mich für immer gebrochen hat. Er ist seit ca 2-3 Jahren in meinem Leben und fast wären wir ein Paar geworden aber dann eben doch nicht. Normalerweise bin ich keinesfalls eine Heulsuse, im Gegenteil- ich steck sogut wie alles weg als wäre es nichts aber dieser Mann war einfach die Liebe meines Lebens und ich glaube, ich werde ihn nie vergessen können. wir haben etzt seit fast einem halben Jahr keinen Kontakt mehr und ich denke trotzdem jede Sekunde an ihn.

Ich kann mich nicht auf Andere Männer einlassen, weil ich tief in mir weiß, ich werde nie wieder so glücklich sein wie ich es mit ihm war und man sagt die Zeit heilt alle Wunden, aber der Schmerz ist seit einem halben Jahr durchgägngig der Gleiche. Klar gibt es Tage, an denen ich denke, ich kann ihn vergessen, aber am nächsten Tag ist er eh wieder mein erster Gedanke. Wieso ich ihm das nicht einfach sage? Ich kann es nicht, weil die Situation schon zu verkorkst ist. Wir würden nie wieder ein Paar werden und es ist zweifelhaft, ob er das überhaupt je wollte.

Diese Genugtuung möchte ich ihm nicht auch noch geben, ich will wenigstens ein kleines Stück von meinem Stolz behalten.

Es fühlt sch an, als hätte er mit mit seinem Wegehen ein riesiges Loch in meine Brust geschlagen, welches nicht mehr verheilt. Überall wo ich bin, wünsche ich mir, er wäre da und dass das wahr ist, merke ich daran, dass mir gerade die Tränen beim Schreiben kommen. Mir würde es sogar reichen, nur mit ihm befreundet zu sein, ich brauche ihn einfach in meinem Leben wie die Luft zum atmen.

Ich hätte alles für ihn getan, alles. Ich wäre alles für ihn gewesen, hätte alles andere hintwr mir gelassen. Ich wäre mit ihm weggezogen und hätte er mir einen Antrag gemacht, hätte ich wahrscheinlich ja gesagt. Von Wolke 7 bin ich runter in die Hölle gefallen. O Herr, lass mich doch wenigstens wieder auf die Erde zurück...

 

So. Das sind meine größten Loser- Gedanken und ich bin heilfroh, dass niemand weiß, wer ich bin, ich würde mir vor Scham wahrscheinlich den goldenen Schuss geben.

Vielleicht kommt ja irgendwann der Zeitpunkt, an dem ich komplett mit ihm abschließen kann. Hoffnung stirbt bekannlich zuletzt.

15.4.16 18:04


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung